Itzlingers
Naturbelassen & unverfälscht

Als 1983 Jakob Itzlinger die Mühle seines Vaters übernahm, war es sein Anliegen, dem Brot seine ursprüngliche Kraft und Vollwertigkeit durch das ganze Korn wiederzugeben.

 

Alles muss naturbelassen und unverfälscht sein und möglichst aus der nächsten Umgebung kommen. Dazu gehört auch eine umweltfreundliche Stromerzeugung. Itzlingers nutzen die Wasserkraft des Brunnbaches.

 

Damit dem Brot kein Spurenelement verloren geht, vermahlen sie das ganze Korn auf ihrer Osttiroler Steinmühle erst unmittelbar bevor sie die Teige zubereiten.

 

> zur Brotauswahl im Hotel Auersperg